05901-9796-0 Haben Sie Fragen?

Barf Rechner

Was ist B.A.R.F. bzw. BARFEN?

Das Akronym BARF wurde zuerst von  der Amerikanerin Debbie Tripp genutzt, um die Menschen zu bezeichnen, die ihre Hunde mit rohem, frischem Futter ernähren, und um das Futter selber zu bezeichnen. In diesem Fall bedeutete es Born Again Raw Feeders (neugeborene Rohfütterer) oder Bones And Raw Foods (Knochen und rohes Futter). In Deutschland hat sich die Bezeichnung "Biologisches Artgerechtes Rohes Futter" etabliert. In den letzten Jahren sehen immer mehr Hunde - und Katzenbesitzer die Vorteile der natürlichen, gesunden Ernährung ihres Tieres mit Rohfleisch- und Knochenfütterung .

 


Nahrungsmenge in % des Körpergewichts des Hundes*:

Körpergewicht Ihres Hundes in kg:

Nahrungsaufteilung**:  

*Bei BARF beträgt die Futtermenge für ausgewachsene Tiere bei großen Rassen ca. 2-3 % vom Körpergewicht, bei kleinen Rassen etwa 3-4%. Tiere im Wachstum oder trächtige bzw. säugende Hündinnen benötigen wesentlich mehr Futter.

**Normale, gesunde Hunde vertragen im Gegensatz zu stoffwechselgefährdeten oder allergisch veranlagte Hunde mehr Fleisch, bzw. tierische Proteine. Die Fütterung kann im Verhältnis zum Gemüse/Obst 80 : 20 betragen. Bei empfindlichen Hunden empfehlen wir eine Verschiebung zu Gunsten des Gemüses: 60% Fleisch, 40% Gemüse/Obst


Ergebnisse:


Gesamtfuttermenge täglich: 

500g
 
Tierischer Anteil: 

400g
Muskelfleisch (durchwachsen 15-25% Fett):  200g
Pansen/Blättermagen:  80g
Schlund, Herz, Mägen:  60g
Knochen/Knorpel:  60g
 
Pflanzlicher Anteil:
 

100g
Gemüse:  75g
Obst: (1-2 mal wöchentliche Fütterung) 25g
 
Öl:
 

8g
 

wöchentlich: 

3.500g
 
Tierischer Anteil: 

2.400g
Muskelfleisch (durchwachsen 15-25% Fett):  1.400g
Pansen/Blättermagen:  560g
Schlund, Herz, Mägen:  420g
Knochen/Knorpel:  420g
 
Pflanzlicher Anteil:
 

700g
Gemüse:  525g
Obst: (1-2 mal wöchentliche Fütterung) 175g
 
Öl:
 

53g

 

Wie bei uns Menschen ist beim Hund eine ausgewogene abwechslungsreiche Ernährung die Grundlage für ein gesundes Leben. Und genau wie bei uns muss hierfür nicht täglich jeder Nährstoff mit der Briefwaage abgewogen und genau berechnet aufgenommen werden. Sie sind also frei anhand der Wochenration die tägliche Futtermenge abwechslungsreich zu variieren und so über diesen Zeitraum ausgewogen zu füttern. Gerade bei Obst hat es sich bewährt die wöchentliche Ration nur auf 1-2 Mahlzeiten die Woche zu verteilen.

Falls Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, können Sie sich gerne direkt unter 05901-9796200 mit uns in Verbindung setzen.

Damit Sie sich Ihren individuellen Barf Plan ausdrucken können, haben wir einen Blanko Plan zum Ausfüllen hier bereit gestellt.

Für weitere Informationen über Fett beim Barfen klicken Sie hier.

Was ist B.A.R.F. bzw. BARFEN? Das Akronym BARF wurde zuerst von  der Amerikanerin Debbie Tripp genutzt, um die Menschen zu bezeichnen, die ihre Hunde mit rohem, frischem Futter ernähren,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Barf Rechner

Was ist B.A.R.F. bzw. BARFEN?

Das Akronym BARF wurde zuerst von  der Amerikanerin Debbie Tripp genutzt, um die Menschen zu bezeichnen, die ihre Hunde mit rohem, frischem Futter ernähren, und um das Futter selber zu bezeichnen. In diesem Fall bedeutete es Born Again Raw Feeders (neugeborene Rohfütterer) oder Bones And Raw Foods (Knochen und rohes Futter). In Deutschland hat sich die Bezeichnung "Biologisches Artgerechtes Rohes Futter" etabliert. In den letzten Jahren sehen immer mehr Hunde - und Katzenbesitzer die Vorteile der natürlichen, gesunden Ernährung ihres Tieres mit Rohfleisch- und Knochenfütterung .

 


Nahrungsmenge in % des Körpergewichts des Hundes*:

Körpergewicht Ihres Hundes in kg:

Nahrungsaufteilung**:  

*Bei BARF beträgt die Futtermenge für ausgewachsene Tiere bei großen Rassen ca. 2-3 % vom Körpergewicht, bei kleinen Rassen etwa 3-4%. Tiere im Wachstum oder trächtige bzw. säugende Hündinnen benötigen wesentlich mehr Futter.

**Normale, gesunde Hunde vertragen im Gegensatz zu stoffwechselgefährdeten oder allergisch veranlagte Hunde mehr Fleisch, bzw. tierische Proteine. Die Fütterung kann im Verhältnis zum Gemüse/Obst 80 : 20 betragen. Bei empfindlichen Hunden empfehlen wir eine Verschiebung zu Gunsten des Gemüses: 60% Fleisch, 40% Gemüse/Obst


Ergebnisse:


Gesamtfuttermenge täglich: 

500g
 
Tierischer Anteil: 

400g
Muskelfleisch (durchwachsen 15-25% Fett):  200g
Pansen/Blättermagen:  80g
Schlund, Herz, Mägen:  60g
Knochen/Knorpel:  60g
 
Pflanzlicher Anteil:
 

100g
Gemüse:  75g
Obst: (1-2 mal wöchentliche Fütterung) 25g
 
Öl:
 

8g
 

wöchentlich: 

3.500g
 
Tierischer Anteil: 

2.400g
Muskelfleisch (durchwachsen 15-25% Fett):  1.400g
Pansen/Blättermagen:  560g
Schlund, Herz, Mägen:  420g
Knochen/Knorpel:  420g
 
Pflanzlicher Anteil:
 

700g
Gemüse:  525g
Obst: (1-2 mal wöchentliche Fütterung) 175g
 
Öl:
 

53g

 

Wie bei uns Menschen ist beim Hund eine ausgewogene abwechslungsreiche Ernährung die Grundlage für ein gesundes Leben. Und genau wie bei uns muss hierfür nicht täglich jeder Nährstoff mit der Briefwaage abgewogen und genau berechnet aufgenommen werden. Sie sind also frei anhand der Wochenration die tägliche Futtermenge abwechslungsreich zu variieren und so über diesen Zeitraum ausgewogen zu füttern. Gerade bei Obst hat es sich bewährt die wöchentliche Ration nur auf 1-2 Mahlzeiten die Woche zu verteilen.

Falls Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, können Sie sich gerne direkt unter 05901-9796200 mit uns in Verbindung setzen.

Damit Sie sich Ihren individuellen Barf Plan ausdrucken können, haben wir einen Blanko Plan zum Ausfüllen hier bereit gestellt.

Für weitere Informationen über Fett beim Barfen klicken Sie hier.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen