Shop Translator Deluxe - Version: 3.1.2
MicroAgrar MK Euter akut Direkt 5kg

MicroAgrar MK Euter akut Direkt 5kg

  • 10019
63,13 €
12,63 € * pro 1 Kilogramm

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 5 Tage

Zum Merkzettel hinzufügen
Haben Sie Fragen oder brauchen Sie Beratung?
Wir kümmern uns gerne um Sie:
05901 - 9796 200
Oder nutzen Sie unser Rückrufformular
MicroAgrar Mk Euter akut Direkt wurde, auf Basis der bewährten Rezeptur von... mehr
Produktinformationen

MicroAgrar Mk Euter akut Direkt wurde, auf Basis der bewährten Rezeptur von MicroAgrar MK Euter akut, in Hinsicht auf die Akzeptanz und schnellere Verstoffwechselung für die individuelle Fütterung optimiert.

 

Mineralergänzungsfuttermittel für Milchkühe

 

Zusammensetzung: Dextrose, Algenkalk, Bierhefe, Seealgenmehl, Traubenkerne extrahiert, Malzkeime, Brennnessel, Mariendistel

 

Analytische Bestandteile und Gehalte: Rohprotein 3,1%, Rohfaser 2,65%, Rohasche 51%, Rohfett < 0,2%, Natrium 0,56%, Calcium 4,73%, Phosphor 0,07%, Magnesium 0,6%, salzsäureunlösliche Asche 41,0%

 

Zusatzstoffe je kg: technologische Zusatzstoffe: Bentonit 1m558i 170,45g, Klinoptilolith sedimentären Ursprungs 1g568 170,45g; Darmflorastabilisatoren: 4b1710 Saccharomyces cerevisieae MULC 39885 - 346,5 x 10^9 KBE; ernährungsphysiologische Zusatzstoffe: Kupfer E4 als Aminosäuren Kupferchelat Hydrat 1050mg, Mangan E5 als Aminosäuren Manganchelat Hydrat 1186,5mg, Zink E6 als Aminosäuren Zinkchelat Hydrat 5355mg

 

Fütterungsempfehlung: 114 bis 214g MicroAgrar MK Euter akut Direkt je Tier und Tag (min. zuzusetzende Konzentration 2,0 x 10^9 KBE je kg Alleinfutter)

 

Die Gesamtmenge an Bentonit darf den in Alleinfuttermitteln zulässigen Höchstgehalt von 20000mg/kg Alleinfuttermittel nicht übersteigen.

Die Gesamtmenge an Klinoptilolith sedimentären Ursprungs aus allen Quellen darf den Höchstgehalt von 10000mg/kg Alleinfuttermittel nicht überschreiten.

Die Gesamtmenge an Kupfer darf den in Alleinfuttermitteln zulässigen Höchstgehalt von 35mg/kg Alleinfuttermittel nicht übersteigen.

Die gleichzeitige orale Verabreichung von Makroliden ist zu vermeiden.

  •  .
  • .
  • .
  • .
  • .

0 /5

  • : 0
  • : 0 / 5

 0 

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
×
Zuletzt angesehen